zur Arbeit
Katja B Fliegers



Auszug aus dem Text zur Ausstellung
' INSTALLATIONS '
HSH Nord Bank London, GB

Wolfgang Zeigerer

Auszug aus dem Text zur Ausstellung
' VERKEHRSWESEN ' Kunst & CO
Verein zur Förderung der Kunst.e.V. Flensburg

Kerstin Abraham

Auszug aus einem Text
für Katja Flieger
Arne Rautenberg

Auszug dem Text zur Ausstellung
' INDUSTRIAL HOLIDAY SPACE '

Berliner Kunstverein Münster
Ruppe Koselleck, Oliver Breitenstein

Auszug aus dem Text zur Ausstellung
' FACHKUNDIGE ZEICHNUNGEN '
Umtrieb-Galerie
für aktuelle Kunst Kiel
Nina Jänisch

Auszug aus dem Text zur Ausstellung
' INDUSTRIELLE HANDZEICHNUNGEN '
Galerie Jürgen Kalthoff Essen
Peter Brdenk

Auszug aus dem Text zur Ausstellung
' BODENMALEREI ' im Rahmen der Regionale 10 Kunsthalle Mulhouse, FR
Ulrich Horstmann

Auszug aus einem Text
' HINWEISSCHILDER AUF KERAMIK ' 2016/17
Haus 8
, Atelierhaus im Anscharpark

Auszug aus einem Text
' Studio Flieger KERAMIKLAB.' 2017

 

 


 

 




Ruppe Koselleck und Oliver Breitenstein

Katja Flieger thematisiert das Verhältnis unserer Wahrnehmung zu Größen und Maßstäben. Jeder kennt wahrscheinlich den spielerischen Umgang, den wir als Kinder mit Modellen der Wirklichkeit haben. Gleich ob es Carrerastrecken, Puppen- oder Modelleisenbahnwelten gewesen sind: Das Maß der Dinge sind wir - absolut und selbst und für uns allein – gewesen. Die untrennbare Einheit von Traum und Welt darf als möglich angenommen werden. Zwischen Schöpfung und Freizeitvergnügen pendelt der Modellbau im Prozess des menschlichen Alterns. Dabei entstanden ganze Miniatur Universen, bevölkert mit allerlei lieblichen, ländlichen oder kleinstädtischen Idyllen, Tunneln und Bergen. Zwischen den von uns materialisierten Träumen und der realen Realität selbst, zwischen Modell und Wirklichkeit verlief nicht die Demarkationslinie des Bewusstseins, die uns als groß gewordene Erwachsene so schnöde auszeichnen kann.